Sunshine Boulevard, in the middle of nowhere: Einfamilienhäuser und Carports – die Werbebilder der Fertigteilproduktion in Deutschland

kommunikation@gesellschaft

View Publication Info
 
 
Field Value
 
Title Sunshine Boulevard, in the middle of nowhere: Einfamilienhäuser und Carports – die Werbebilder der Fertigteilproduktion in Deutschland
 
Creator Caplan, Anne
 
Subject Wohnform
Wohnungseigentum
Einfamilienhaus
Wohnwunsch
Konsum
Individualisierung
Privatsphäre
Werbung
Druckmedien
Stereotyp
Lebensweise
Suburbanisierung
Bundesrepublik Deutschland
ddc:300
ddc:070
ddc:390
ddc:700
 
Description Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist das suburbane, freistehende Einfamilienhaus mit Auto ein Ausweis von Stabilität, Familialität, gutem Leben und Konsum. Die vorliegende Forschung analysiert die Printwerbung von Fertighaus- und Carportherstellern in Deutschland. Das Sample umfasst zehn Kataloge der Jahre 2014 bis 2016 von insgesamt vier Fertighaus- und drei Carportherstellern. Die Firmen wenden in ihren Werbekatalogen folgende Strategien an: 1. Die angebotenen Häuser werden von der weißen Mittelschicht bewohnt. In Bezug auf dargestellte Aktivitäten und räumliche Situationen zeigen sie eine stereotype Geschlechterordnung. 2. Die Fertighaushersteller statten ihre Häuser und Gärten mit teuren Designklassikern der Moderne aus und konterkarieren damit die Utopie der Fertigteilproduktion, wie sie u.a. vom Bauhaus proklamiert wurde: Der Gedanke, gute Gestaltung zu demokratisieren und zu popularisieren wird hier zu reinem Dekor, das Häusern Exklusivität verleihen soll. 3. Die Kataloge präsentieren das Haus von der Rückseite, also dem Garten, ohne Nachbarschaften oder andere Gebäude in Sicht. Mit Adressen wie „Kastanienallee” findet eine Abgrenzung zu urbanen Wohnsituationen statt. Insgesamt wird ein Leben präsentiert, dass in jeglicher Hinsicht freistehend ist: ohne nachbarschaftlichen Kontext, ohne städtische Anbindung und auch ohne Straßen, die das häusliche Leben mit der Außenwelt verbinden. Werbung vermittelt immer etwas über menschliches Begehren, in diesem Fall: Eine Visualisierung von Privatheit, die ohne ein öffentliches Leben als Gegenüber auskommt.
 
Publisher Hamburg University Press
 
Date 2018-05-01
 
Type info:eu-repo/semantics/article
info:eu-repo/semantics/publishedVersion
Begutachtete Artikel
Text
doc-type:article
status-type:publishedVersion
 
Identifier https://journals.sub.uni-hamburg.de/hup2/kommges/article/view/609
10.15460/kommges.2018.19.1.609
urn:nbn:de:0168-ssoar-56761-6
 
Source kommunikation@gesellschaft; Bd. 19 Nr. 1 (2018): Sammelausgabe 2018
Kommunikation@Gesellschaft; Vol. 19 No. 1 (2018): Sammelausgabe 2018
1616-2617
10.15460/kommges.2018.19.1
 
Rights Copyright (c) 2020 Anne Caplan
https://creativecommons.org/licenses/by/4.0
 

Contact Us

The PKP Index is an initiative of the Public Knowledge Project.

For PKP Publishing Services please use the PKP|PS contact form.

For support with PKP software we encourage users to consult our wiki for documentation and search our support forums.

For any other correspondence feel free to contact us using the PKP contact form.

Find Us

Twitter

Copyright © 2015-2018 Simon Fraser University Library